Tag : Mystik

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Mystik"

Alawiten, auch: Alawiijuun, leben in Syrien, in Jordanien, im Libanon und in der Türkei. Diese Glaubensrichtung wird zum Spektrum des Islam gezählt und hat sich aus der Schia heraus entwickelt. Dem Schwiegersohn Muhammads, Ali, wird eine quasi-göttliche Verehrung zuteil. Die Alawiten stellen neben den Aleviten eine Gruppe mit eigenen Bräuchen und Lehren dar, die von ..

Weiter lesen

Unter »Betrachtung« versteht man das verweilende Nachdenken über eine (Glaubens-) Wahrheit oder eine geschöpfliche oder künstlerische Realität (z.B. die Blüte einer Rose oder ein Gemälde). Ihr Ziel ist es, den Glauben nicht nur intellektuell anzunehmen, sondern ihn auch in der Bildschicht der Seele, im Gemüt, zu verankern und so den ganzen Menschen in den Glauben ..

Weiter lesen

Teresa von Avila (auch Theresa) war eine Karmelitin (siehe Karmel) und Mystikerin. Sie gilt in der katholischen Kirche als Kirchenlehrerin und Heilige. Am 15. Oktober wird ihr Gedenktag (siehe Namenstag gefeiert. Im Alter von 20 Jahren trat Teresa von Avila dem Orden der Karmeliterinnen bei. Schon bald hatte sie mystische Erlebnisse, die sie in ihren ..

Weiter lesen

spanisch: Juan de la Cruz Johannes vom Kreuz war Dichter und Mystiker. Er wurde 1726 heilig gesprochen und 1926 von Papst Pius IX. zum Kirchenlehrer erklärt. Johannes vom Kreuz wurde am 24. Juni 1542 bei Avila in Kastilien/Spanien geboren. Im Jahre 1560, mit 18 Jahren, wurde er Karmelitermönch, studierte Theologie und Philosophie und wurde 1568 ..

Weiter lesen

Im Mittelalter bildete sich in der katholischen Frömmigkeit eine mystische Verehrung (siehe Mystik) aus, die sich auf das Herz von Jesus richtete. »Herz« ist dabei im übertragenen Sinne als Sitz der Liebesempfindung gedacht. So gilt die mystische Verehrung dem Herzen Jesu, das so voll überfließender Liebe zu den sündigen Menschen war. Diese hatte ihren Ort ..

Weiter lesen

Der Begriff wurde in den USA in den sechziger Jahren von den Psychologen Maslow und Sutich und dem Psychiater Grof geprägt. Transpersonale Psychologie »bezieht die spirituelle Dimension der menschlichen Psyche wieder ein, ohne sich auf eine bestimmte Religionsform festzulegen« (Grof). Es geht dabei nicht um Dogmen, sondern um persönliche spirituelle Erfahrung. Die Transpersonale Psychologie ist ..

Weiter lesen

Das Ägyptische Totenbuch ist eine seit dem Neuen Reich (1500-300 v.Chr.) in Ägypten bekannte Sammlung von Gebeten, Beschwörungen, Zaubersprüchen und Mythen, die sich auf den Tod und die Reise der Seele im Jenseits beziehen. Es handelte sich dabei um vorwiegend auf Papyrus geschriebene Texte, die dem Verstorbenen mit ins Grab gelegt wurden. Der Inhalt der ..

Weiter lesen

(griechisch mystikós von mýein: einweihen; lateinisch mysticus: geheimnisvoll, dunkel), spezielle Frömmigkeitsform, die in allen großen Religionen verbreitet ist. Mystik bezeichnet die unmittelbare Schau der Gottheit, durch die der Eingeweihte die Kluft zwischen Mensch und Gottheit überwindet und zur mystischen Einheit (unio mystica) gelangt. Damit soll das Alltägliche im Bewusstsein hin auf die Erfahrung eines Göttlichen ..

Weiter lesen

Bedeutender christlicher Mystiker des Mittelalters. Um 1260 geboren, trat Meister Eckhart von Hochheim in den von strenger Askese und wissenschaftlichem Anspruch geprägten Dominikanerorden ein. Er wurde Magister in Erfurt und bekam die geistliche Aufsicht über die Thüringer Dominikanerklöster übertragen. 1302 und dann wieder 1311-1313 lehrte er an der angesehensten Universität des Abendlandes, in Paris. Als ..

Weiter lesen

Esoterische Richtung der jüdischen Mystik, die im Mittelalter unter dem Einfluss der christlichen Mystiker entstand. Ziel der Kabbala ist es, mittels Berechnungen und Symbolen, aber auch innerer Schau den vorgeblichen »Heilsplan Gottes« zu entdecken. Populärstes Mittel dieser inneren Schau wurde das als Gesellschaftsspiel entstandene Tarot, ein Kartenspiel aus Bild- und Zahlkarten, das heute nur noch ..

Weiter lesen