Tag : David

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort David"

Hebräisch dawi:d: „Liebling“, leitet sich ab von der Wurzel jdd „lieb haben“ (vgl. auch dôd „Liebster“). David war ein bedeutender König Israels. Er regierte im 10. Jh. (sogenanntes Großreich Davids). Das biblische Bild von David wird vor allem von den Samuel-Büchern gezeichnet: Hier finden sich Erzählungen zu Herkunft, Aufstieg und Herrschaft Davids. David, der Sohn ..

Weiter lesen

Zion bezeichnet ursprünglich die Burg auf dem Südosthügel der alten Jebusiterstadt Jerusalem, die von König David erobert und zur Davidsstadt erklärt wurde. Später wird Zion als heiliger Berg bezeichnet (Ps 2,6), als Wohnsitz Gottes auf Erden (Jes 8,18), was durch den Bau des Tempels von König Salomo gefestigt wird. Die »Tochter Zion«, die Bevölkerung Jerusalems, ..

Weiter lesen

Die Kapitel 1-9 im ersten Buch der Chronik (1.Chr 1,1ff) bestehen überwiegend aus Ahnentafeln und Listen. Das erste Kapitel beginnt mit der Geschlechterfolge Adams und reicht bis zu jener Abrahams. Des weiteren werden die Geschlechterfolgen der Söhne Abrahams, Isaak und Ismael, aufgezählt. Im zweiten Kapitel werden die zwölf Söhne Jakobs aufgezählt (1.Chr 2,1-2), welche die ..

Weiter lesen

Das zweite Buch Samuel (2.Sam 1,1-24,25) beginnt mit der Totenklage Davids über Saul und dessen Sohn Jonatan. Ab dem 2. Kapitel wird die Übernahme des Königthrones durch David geschildert Nach der Salbung Davids in Hebron begannen die Kämpfe gegen verschiedene Stämme Israels. Erst nach einigen Jahren erkannten alle Stämme Israels David als ihren König an. ..

Weiter lesen

Samuel lebte in einer Übergangszeit der Geschichte Israels: Er handelte noch wie ein Richter (siehe Richter (Buch)), war aber schon ein Prophet. Das erste Buch Samuel (1.Sam 1,1-31,13) beginnt mit der Geburt Samuels. Der Name »Samuel« bedeutet »von Gott erhört«. Im 3. Kapitel wird von der Berufung Samuels durch Gott berichtet. Die Kapitel 4 bis ..

Weiter lesen

Jesus Christus stammt aus dem Königsgeschlecht Davids. Er ist der verheißene Messias, der Gesalbte des Herrn (griechisch Christos), der die Königsherrschaft Gottes ankündigt und mit seiner Person verbindet. Wer eine Kirche betritt, geht in den Herrschaftsbereich Gottes hinein und blickt auf das Kreuz, das als Zeichen dieser Herrschaft aufgerichtet ist. In der Romanik gestaltete Kruzifixe ..

Weiter lesen

Die Salbung ist neben der Akklamation durch das Volk ein Teil der Einsetzungszeremonie der israelitischen Könige. Die Salbung ist ein äußerliches Zeichen für die geistliche Begabung zum Königtum. Anders als in den Nachbarstaaten wird der König nicht selbst göttlich, sondern ist durch Gottes Hilfe und Beistand zum Königtum begabt. Die anschließende Akklamation bringt die Zustimmung ..

Weiter lesen

Saul streifte nach der Überlieferung des Alten Testaments im 11. Jahrhundert vor Christus durch die Lande und suchte die verirrten Eselinnen seines Vaters. Samuel war von Gott über Sauls Kommen und über seine Bestimmung informiert worden, zeigte Saul die Eselinnen und salbte den Sohn von Kisch zum Fürsten über des Herrn Erbe. Nachdem Samuel alle ..

Weiter lesen

Salomo, der Sohn Davids und König von Israel, war reich und weise. Seine Thronfolge war umstritten. Aber nach Zerschlagung des gegnerischen Lagers begann eine lange und fruchtbare Herrschaft, in der Salomo es vorzog, Reichtümer anzusammeln statt Kriege zu führen. Am Anfang seiner Regierungszeit forderte Gott Salomo im Traum auf eine Bitte zu äußern. Salomo bat ..

Weiter lesen

Rut

Die Moabiterin Rut war mit Machlon verheiratet, dem Sohn Elimelechs und Noomis, die wegen einer Hungersnot in Bethlehem ins Land der Moabiter auswanderten. Als Machlon und Elimelech starben, beschloss Noomi nach Bethlehem zurückzukehren. Rut wollte ihre Schwiegermutter begleiten, obwohl diese sie drängte, ihr Leben nicht an das einer alten Frau zu binden. In Bethlehem trafen ..

Weiter lesen