Tag : Mariä

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Mariä"

In Luxemburg wird Maria besonders als “Trösterin der Betrübten” verehrt. Während der Oktave (eigentlich Doppeloktave, denn sie dauert 14 Tage), die am 3. Sonntag nach Ostern beginnt, pilgern alle Pfarreien und viele Schulen Luxemburgs zum Gnadenbild in die Kathedrale Unserer Lieben Frau von Luxemburg. Am 8. 12. 1624, am Fest der Unbefleckten Empfängnis Marias, trugen ..

Weiter lesen

auch Immaculata conceptio Der Begriff »Unbefleckte Empfängnis« ist die Bezeichnung für die (katholische) Glaubensüberzeugung, dass Maria bereits als Kind und im Hinblick auf die spätere Mutterschaft Jesu durch die Gnade Gottes ohne Erbsünde, geboren wurde. Dieser Glaubenssatz wurde erst 1854 von Papst Pius XI. zum Dogma erhoben. Dieses Dogma ist nicht zu verwechseln mit der ..

Weiter lesen

Nach Mt 1,18-25 ist »Jungfrauengeburt« die Bezeichnung für die biblische Aussage, dass Jesus ohne Wirken eines Mannes geboren wurde, sondern nur aus dem Willen Gottes. Die Kindheitsevangelien von Mt und Lk berichten weder von einer biologischen Ausnahme noch interessieren sie sich am Sexualleben von Maria und Josef, sondern versinnbildlichen mit den Erzählungen von der Jungfrauengeburt ..

Weiter lesen

Der Gedenktag »Unbeflecktes Herz Mariä« wird in der katholischen Kirche am Tag nach dem Hochfest »Heiligstes Herz Jesu« (Freitag in der Woche nach Fronleichnam), also am Samstag, begangen. Seine Wurzeln liegen im Herz-Jesu-Fest, aus dem sich das Gedenken auch des Herzens der Maria entwickelt hat. Im 19. Jahrhundert wurde der Tag von Jules Chevalier zur ..

Weiter lesen

Es gibt in der katholischen Frömmigkeit eine Verehrung des Herzens Marias. Herz ist dabei im übertragenen Sinne als Sitz der Liebesempfindung gedacht. So gilt die mystische Verehrung (siehe Mystik) dem Herzen Marias, das so voller Liebe war. Dabei wird zum einen an die jungfräuliche Liebe Marias zu ihrem Gott (siehe Magnificat Lk 2,1ff) und zum ..

Weiter lesen

Der Mond ist der Begleiter der Erde. Bei Nacht ist er zugleich die stärkste natürlich Lichtquelle und hat deshalb in vielen Kulturen und Religionen eine grosse Rolle gespielt. Durch die regelmässige Änderung seiner Gestalt (Neumond – Halbmond – Vollmond) wurde er für die Zeitrechnung und Kalender wichtig. Bis zur Kalenderreform Cäsars wurde der Jahresablauf nach ..

Weiter lesen

Maria von Magdala, sie wird auch Maria Magdalena genannt, war eine der Begleiterinnen von Jesus. Die Tradition setzte sie mit der Sünderin (Prostituierten) gleich, die Jesus im Hause eines Pharisäers mit ihren Tränen die Füße wusch. Allerdings lässt keiner der biblischen Texte darauf schließen, dass Maria von Magdala diese Sünderin ist. Der Evangelist Markus berichtet ..

Weiter lesen

Josef stammte aus dem königlichen Haus Davids. Von Beruf war er Zimmermann. Er war mit Maria verlobt. Der Evangelist Matthäus berichtet, dass Josef, als er erkannte, dass sie, ohne dass sie miteinander geschlafen hatten, ein Kind erwartete, sich in aller Stille von ihr trennen wollte. In einem Traum aber erschien ihm ein Engel und teilte ..

Weiter lesen

(lat.: Gegrüßet seist du, Maria) Neben dem Vaterunser ist das Ave Maria das bekannteste und beliebteste Gebet in der Christenheit. Der erste Teil des Gebetes ist komponiert aus zwei Schriftstellen beim Evangelisten Lukas, der Anrede des Engels (Lk 1,28) und dem Gruß der Elisabeth (Lk 1,42). Im zweiten Teil des Ave Maria schließt sich eine ..

Weiter lesen