Startseite » Nachschlagen » Missa solemnis

Missa solemnis


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Missa ist der lateinische Name für die Messe, also für den katholischen Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Dieser Name bezieht sich auf den Schlussakt des Gottesdienstes: Segen und Entlassung.
Im letzten Ruf an die Gemeinde heißt es im Gottesdienst: »Ite, missa est.« (Etwa: »Geht, Ihr seid gesandt« oder »entlassen«.) Die Bezeichnung »missa« taucht Ende des 5. Jahrhunderts auf. Zuvor wurde der Gottesdienst »Herrenmahl, »Brotbrechen« und dann Eucharistie (Danksagung) genannt. Im Mittelalter entstanden verschiedene Bezeichnungen für Messen in verschiedener Ausgestaltung, zu besonderen Anlässen oder mit bestimmten Intentionen. Die Missa solemnis ist eine feierliche, gesungene Messe, bei der dem Priester weitere Kleriker zur Seite stehen. Vorbild dafür waren Gottesdienste mit dem Bischof als Leiter und weiteren Klerikern an seiner Seite.

kathweb.de/lexikon