Startseite » Nachschlagen » Aussatz

Aussatz


CC-BY  Ingo Koll Nachschlagen

Aussatz ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene Hautkrankheiten, vor allem für Lepra.
Lepra ist eine Infektionskrankheit, die hauptsächlich Haut und Nerven befällt. Sie tritt oft in Form von Flecken auf der Haut in Erscheinung, es kann dann auch zu schweren Entstellungen durch knotige Geschwüre im Gesicht und am Körper kommen (z.B. Nase nicht mehr erkennbar). Durch den Nervenbefall verliert sich später die Schmerzempfindlichkeit, so dass der Kranke z. B. das Berühren heißer oder scharfer Gegenstände nicht bemerkt und sich verletzt, wenn nicht sogar verstümmelt durch den Verlust von Gliedmaßen (Finger, Zehen).
Lepra war bis vor wenigen Jahrzehnten nicht zu heilen und eine der gefürchtetsten Krankheiten der Menschheit. Befallene Menschen wurden in allen Völkern aus den Familien und Wohnorten ausgeschlossen (aussetzen= »Aussatz«).
Vor allem durch verbesserte Hygiene und dann auch durch die Entdeckung von Behandlungsmöglichkeiten (Antibiotika) ging die Krankheit zurück und ist heute fast ausgestorben (noch etwa 10 Mill. Erkrankte vorwiegend in Afrika und Asien. In Deutschland wurde die letzte Behandlungsstätte 1945 geschlossen). Dabei haben in Übersee die christlichen Missionen mit ihren Missionskrankenhäusern eine wichtige Rolle gespielt. Sie folgten dabei dem Vorbild von Jesus und seinem Umgang mit »aussätzige« Menschen. Albert Schweitzer finanzierte mit dem Preisgeld seines Friedensnobelpreises die Lepraarbeit in Lambarene.
In der Bibel (AT) gibt es ausführliche Bestimmungen für den Umgang mit Aussatz (Lev 13,1f). Neben Lepra zählten dazu auch Krankheiten wie Schuppenflechte. Aussatz machte unrein. Der Unreine wurde aus der Gemeinschaft der Gesunden, der Reinen, ausgesondert und musste außerhalb der Dörfer leben. Wenn eine Heilung stattfand, galt der Priester als Sachverständiger, der sie bestätigen musste.
Als »Aussatz« bezeichnet und entsprechend behandelt wurde auch Pilz- und Schimmelbefall an Häusern und Gebrauchsgegenständen.
Jesus ist den Aussatzkranken nicht ausgewichen und hat sich ihnen zugewandt.