Startseite » Nachschlagen » Ägidius

Ägidius


CC-BY  rpi-virtuell Nachschlagen

Bild auch: Egidius, Ilg, Gilg oder Gilgian
französisch: Saint Gilles
englisch: Saint Giles

Festtag: 01. September

Ägidius gilt als Beistand für eine gute Beichte und Vergebung. Er ist Schutzpatron der stilenden Mütter und der Stadt Edinburgh. Er zählt zu den 14 Nothelfern und ist der einzige Nichtmärtyrer unter ihnen. In Abbildungen wird er meisten in der Kleidung eines Abtes mit Krummstab und in Begleitung einer Hirschkuh dargestellt.

Ägidius wurde wahrscheinlich im 7. Jahrhundert als Sohn einer vornehmen Athener Familie geboren. Im Jahre 638 kam er in die heutige Camargue in Frankreich und lebte dort zunächst als Einsiedler. Der Legende nach soll er in dieser Zeit von einer Hirschkuh mit Milch ernährt worden sein.

Während einer Jagd des Westgotenkönigs Wamba auf die Hirschkuh wurde Ägidius von einem Pfeil getroffen und verwundet. Zur Wiedergutmachung und Tilgung seiner Schuld erlaubte der König dem Verletzten die Gründung eines Klosters. Um 680 gründete Ägidius die Benediktinerabtei St. Gilles, der er bis zu seinem Tod als Abt vorstand.

Das Kloster St. Gilles wurde während der Hugenottenkriege im 16. Jahrhundert zerstört. Die Gebeine von Ägidius liegen in der erhalten gebliebenen Krypta der Abteikirche.