Startseite » Nachschlagen » Zahlenmystik, biblisch 1-4

Zahlenmystik, biblisch 1-4


CC-BY  Heinz-Jürgen Deuster Nachschlagen

Israel übernahm die Zählung sowohl aus dem Zweistromland Mesopotamien als auch aus Ägypten:

  • 1 hat schon deswegen eine besondere Ausdruckskraft, weil Gott sich betont als Einziger bezeichnet und somit die Vielgötterei (für Israel) ausgeschlossen ist (siehe Dtn 6,5).
  • 2 wird in Zusammenhängen erwähnt, wo es darum geht, dass man es besser hat als ein einzelner (siehe Koh 4,9; Mk 6,7). Ob die zwei Fische der Jünger vor der wunderbaren Speisung eine besondere Bedeutung haben, ist nicht gesichert.
  • 3 erinnert in 2.Kön 13,18f an eine rituelle Handlung. Dass diese kosmische Zahl eine besondere Funktion hat, belegt auch Jes 6,3 (das dreimal heilig; Dreifaltigkeit; Trinität). Die Zahl 3 wird in der Bibel auch als Symbolzahl für wiedergeschenktes Leben nach einer großen Bedrängnis verwendet (Hos 6,2; Jona 2,1). Besondere Bedeutung erlangt diese Symbolik bei der Auferstehung Jesu am dritten Tag ( 1.Kor 15,4; Apg 10,40).
  • 4, ebenfalls eine kosmische Zahl entsprechend den vier Himmelsrichtungen (siehe Jes 11,12) zeigt in der Apokalyptik (Offb 7,1 usw) auf ihre Symbolkraft des Umfassenden (siehe Ez 14,21).
  • 40 ist wohl als gesteigerte Fülle anzusehen. das gilt für die vierzig Tage der Flut (Gen 7,12), für den Aufenthalt des Mose auf dem heiligen Berg (Ex 24,18), für die Erwähnung, dass sich die Israeliten vierzig Tage in der Wüste mit Manna ernährten (Ex 16,35), überhaupt für die Länge der Wüstenwanderung (Num 14,33), aber auch für das Fasten Jesu (Mk 1,13).

siehe Zahlenmystik, biblisch 5-12
siehe Zahlensymbolik