Tag : Jesus

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Jesus"

Pontius Pilatus war von 26 bis 36 Prokurator von Judäa. Er ist durch mehrere Inschriften u.a. in Cäsarea nachgewiesen. Er war Günstling des Sejanus. In den Quellen wird er als brutal und Judenhasser beschrieben. Mit dem Hoheriester Kaiphas hatte er gute Kontakte. Es ist kein Zufall, dass Beide im gleichen Jahr abberufen wurden. Was Pilatus ..

Weiter lesen

Die Stadt Nazareth liegt am Nordrand der Jesreel-Ebene, in einem Seitental der Berge Galiläas. Der Ort gehört zum Staatsgebiet Israels und wird von Juden, Muslimen und Christen bewohnt. Die besondere Bedeutung Nazareths liegt darin, dass der Ort als Heimatort Jesus gilt. Hier verkündete der Erzengel Gabriel Maria die Geburt ihres Sohnes und Jesus verbrachte hier ..

Weiter lesen

Auferweckung? Was ist das eigentlich? Vielen Leuten ist nur der Begriff Auferstehung bekannt. Der Begriff Auferstehung drückt aus, dass Jesus durch eigene Kraft auferstanden ist. Doch Auferweckung setzt voraus, dass eine höhere Macht, Gott, eingegriffen hat. Durch Gott fand Jesus die Hilfe den Tod zu überwinden. So heißt es denn auch bei Paulus: »Christus ist ..

Weiter lesen

Nestorianismus ist eine Lehre, die von Nestorius vertreten wurde, der 428 bis 431 Patriarch von Konstantinopel war. Nach der orthodoxen Auffassung hat Christus zwei Naturen, eine göttliche und eine menschliche. Diese sind zwar verschieden, aber in einer Person und in einem Stoff vereint. Nestorius behauptete dagegen, in Christus gäbe es eine göttliche und eine menschliche ..

Weiter lesen

Kajaphas oder Kaiphas war zwischen 18 und 36 n. Chr. Hohepriester in Jerusalem und somit maßgeblich am Urteil gegen Jesus beteiligt. Er war es, der den Antrag stellte, Jesus zu töten (Joh 11,47-53). Auch er wurde, wie schon sein Schwiegervater Hannas von der römischen Besatzungsmacht ein- und abgesetzt. Tags: Bibel, Hannas, Hohepriester, Jesus, Kaiphas, Kajaphas, ..

Weiter lesen

Der Titel Sohn Gottes wurde im Orient Menschen verliehen, die der Gottheit besonders nahe standen und sie durch ihre Leben (re-]präsentierten. In Ägypten galten die Pharaonen als Söhne Gottes. Sie heirateten darum auch jeweils ihre Schwestern. In den Mythen Griechenlands verwandelten sich die Olympischen Götter in Menschengestalt und umflirteten Mädchen und zeugten mit ihnen Söhne; ..

Weiter lesen

Jesus Christus stammt aus dem Königsgeschlecht Davids. Er ist der verheißene Messias, der Gesalbte des Herrn (griechisch Christos), der die Königsherrschaft Gottes ankündigt und mit seiner Person verbindet. Wer eine Kirche betritt, geht in den Herrschaftsbereich Gottes hinein und blickt auf das Kreuz, das als Zeichen dieser Herrschaft aufgerichtet ist. In der Romanik gestaltete Kruzifixe ..

Weiter lesen

Inmitten der Gesamtschau der bewegten Himmelskörper und der Bahnen der Planeten thront Christus als Richter beim Jüngsten Gericht. Die Bahnen der Himmelskörper und die Bahnen des kosmischen Geschehens spiegeln sich in der einer Mandel ähnlichen Form der Mandorla. Den Hintergrund für diese Sicht bildet die antike Astronomie. Dieses Verständnis wurde beim Propheten Ezechiel visionär entfaltet. ..

Weiter lesen

Majesta Domini bezeichnet die endzeitliche Darstellung des thronenden Christus in der Mandorla, häufig umgeben von Evangelistensymbolen (siehe Evangelisten (Symbole)) oder anbetenden Aposteln oder Engeln. Biblische Grundlage ist die Vision Gottes durch die Propheten Jesaja (vgl. Jes 6,1-4) und vor allem Ezechiel (vgl. Ez 1,26-28: »Auf dem, was einem Thron glich, saß eine Gestalt, die wie ..

Weiter lesen

Als »Wurzel Jesse« wird die plastische oder bildliche Darstellung des biblischen Stammvaters Jesse bezeichnet, aus dem der Stammbaum Jesu erwächst. Entsprechend der alttestamentlichen Vision des Jesaja (Jes 11,1-10) von dem Reis, das aus der Wurzel Isais aufgehen werde, wächst aus dem liegenden, meist schlafenden „Jesse“, dem Vater Davids, das „Reis“ als mächtiger, sich entfaltender Baum. ..

Weiter lesen