Startseite » Nachschlagen » Verheißung

Verheißung


CC-BY  Heinz-Jürgen Deuster Nachschlagen

Sie meint in der Bibel eine von Gott in feierlicher Form gegebene Zusage über ein künftig in der Geschichte sich verwirklichendes Heil. Im AT (siehe Altes Testament) bilden Verheißung und Erfüllung wichtige Strukturelemente der göttlichen Offenbarung. Drei wichtige Verheißungen wurden den Patriarchen gegeben: Nachkommensverheißung (Gen 15,1-6). Landverheißung (Gen 15,17-19); vgl Ex 34,6-11) und Verheißung einer Segenswirkung für die Völker (Gen 12,3). Für das AT sind das die Triebkräfte der Heilsgeschichte, deren Dramatik von Abraham bis zur Landnahme durch ein jahrhundertelanges Ringen um die Erfüllung dieser Verheißung geprägt ist.
Höchst bedeutungsvoll ist weiterhin die Verheißung des ewigen Bestandes der Dynastie Davids ( 2.Sam 7,1ff), die vor allem in der späteren eschatologischen Uminterpretation ( Jes 9,1ff; Jes 11,1ff; Mi 5,1ff) eine Verheißung wurde, auf deren Erfüllung bestimmte Kreise in Israel sehnsüchtig warteten (Messiaserwartung). In Christus – so hat es das Christentum verstanden – laufen alle alttestamentlichen Verheißungen wie in einem Brennpunkt zusammen (siehe 2.Kor 1,20); damit verstand man das Christusgeschehen als Teil und Abschluss des Geschichtshandeln Gottes und stellte so seine heilsgeschichtliche Dimension heraus.