Startseite » Nachschlagen » Urknalltheorie

Urknalltheorie


CC-BY  rpi-virtuell Nachschlagen

Der Urknall ist die wissenschaftlich theoretische Erklärung über die Entstehung des Universums. Der Urknall ist der Zustand, in dem sich das Universum aus einem unendlich kleinen Volumen mit unendlich hoher Energiekonzentration (also auch mit unendlich hoher Temperatur) mit unendlich großer Geschwindigkeit ausbreitete.

Sie beschreibt also nicht, wie das Universum entstand, sondern wie es sich seit der Entstehung entwickelt hat. Es handelt sich um die Entwicklung von Raum, Zeit, Materie, also unsere gesamte Physik und Chemie.

Vor 13,7 Millionen Jahren begann unser Universum in Sekundenbruchteilen mit einem Urknall. Es war der Anfang aller Atome, Sterne und Galaxien. Bis heute wissen wir nicht, was es war.
Betrachtet man sich heute andere Galaxien, sieht man, dass sie sich von uns sehr schnell weg bewegen, wie Teile nach einer Explosion. Also kann man vermuten, dass irgendwann einmal alle Sterne und Galaxien in einem Punkt in großer Dichte vorhanden war.
Alles, was wir heute mit unseren Sinnen erfassen können, entstand im Urknall. Unser Universum ist die fortwährende Folge. Alle Entwicklungen, unser Sonnensystem, unsere Erde enthalten die Materie des Urknalls.

Beweise für den Urknall gibt es heute zwei: Zum ersten die kosmische Hintergrundstrahlung und zum zweiten die Expansion des Universums.

Die Fragen, was war vorher oder außerhalb der Explosion stellen sich bei der „Big Bang“-Theorie nicht, es gab nichts. Vereinzelte Wissenschaftler haben aber die Vermutung geäußert, dass der Urknall nur den Übergang markierte von zwei kosmischen Zeitaltern.

Der Name Big Bang = großer Knall ist aber irreführend. Weder war die Explosion groß, noch gab es keinen Knall, also ein Geräusch, das Luftwellen benötigt, um hörbar zu sein.

Auch die Entwicklung des Lebens auf der Erde benötigt keine übernatürliche Kraft, sondern lässt sich durch zufällige physikalische und chemische Prozesse erklären, die sich in den Jahrmillionen als beständig und veränderbar erwiesen.

Unbeantwortet bleibt allerdings vorerst die Frage wie es mit dem Universum weitergeht. Zurzeit sind zwei Theorien im Gespräch von denen eine vermutet, dass sich der Kosmos unendlich weit ausdehnen wird, wohingegen die andere von einer umgekehrten Ausbreitung, also einer Kontraktionsbewegung, spricht, an deren Ende alles in einem finalen Endknall vernichtet wird.

(siehe Schöpfung) und (siehe Schöpfung (biblisch))