Startseite » Nachschlagen » Suprematseid

Suprematseid


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Das englische Parlament erließ 1534 ein Gesetz, das die Oberhoheit des englischen Königs (damals Heinrich VIII.) über die katholische Kirche festlegte. Mit dieser Suprematsakte war der Bruch Englands mit Rom vollzogen, die anglikanische Kirche (siehe Anglikanische Kirche) konstituiert. Ab 1536 wurde dann von allen geistlichen und weltlichen Beamten der sogenannte Suprematseid gefordert, bei dem die Schwörenden erklären mussten, dass der Papst in England keine Rechte besaß. Gleichzeitig forderte Heinrich VIII. mit dem Eid auch die Anerkennung seiner Ehe mit Anna Boleyn.