Startseite » Nachschlagen » Stonehenge

Stonehenge


CC-BY  Pestalozzi-Gymnasium Herne Nachschlagen

Stonehenge ist wohl der bekannteste Steinkreis, den es gibt. Er liegt auf der Ebene von Salisbury im Südwesten Englands. Trotz vieler archäologischer Expeditionen läßt sich das genaue Entstehungsdatum dieses Monumentes nicht bestimmen. Man geht aber davon aus, dass es ca. 1800 v. Chr. errichtet worden ist. Stonehenge besteht aus vier konzentrischen Kreisen. Der äußerste hat einen Durchmesser von 30 Metern und besteht aus Sarsensteinen (Sandsteinblöcke), die ursprünglich durch Querblöcke verbunden waren. Innerhalb dieses Kreises befand sich ein aus Blausteinen gebildeter kleinerer Kreis. Er umschließt eine hufeisenförmige Steinsetzung aus Blausteinen mit Decksteinen, in der ein Block aus Glimmersandstein steht, der sogenannte Altarstein.

Die gesamte Anlage ist von einem kreisförmigen Graben mit einem Durchmesser von 104 Metern umgeben. An seiner Innenseite erhebt sich ein Erdwall, der mit einem Ring von 56 Löchern besetzt ist, den sogenannten Aubrey-Holes, die für die Feuerbestattung genutzt wurden. Der Wall wird im Nordosten durch die Avenue durchschnitten. Es ist ein Prozessionsweg von 23 m Breite und einer Länge von 3 km. Diese Avenue war ebenfalls von einem Wall umgeben. Nahe dem Eingang der Avenue steht der Slaughter Stone, ein Sarsenstein der ursprünglich aufrecht gestanden hat. Fast gegenüber auf der Avenue befindet sich der Heel Stone, welcher vermutlich mit der Astrologie in Verbindung zu bringen ist.

Stonehenge birgt auch heute noch eine Menge Geheimnisse. Es ist immer noch ungeklärt, aus welchem Grund, von wem und vor allem wie dieses Monument gebaut worden ist. Das Monument wird oft mit den Druiden in Verbindung gebracht.

Wie aber schafften es diese Menschen, solche Megalithbauten zu errichten, zumal einer diese Steine ein ungefähres Gewicht von 26 Tonnen besitzt? Warum schafften sie die Steine von den Preseli-Bergen im Südwesten von Wales heran, obwohl in der näheren Umgebung genug Steine vorhanden waren? Zu welchem Zweck wurde Stonehenge errichtet? Es gibt einige Theorien zu diesen Fragen, aber eine konkrete Antwort gibt es nicht.

Stonehenge könnte dazu benutzt worden sein, die Sommer- und Wintersonnenwende, Frühlings- und Herbstäquinoktium (Tag- und Nachtgleiche) sowie Sonnen- und Mondfinsternisse vorauszusagen. Es könnte aber auch zur Vorhersage der verschiedenen Stellungen von Sonne und Mond zur Erde und damit zur Vorhersage der Jahreszeiten gedient haben, als eine Art Kalender.

Auch als ein Versammlungsort für religiöse Zeremonien, die mit Sonne und Mond zu tun hatten, kommt Stonehenge in Betracht. Die Betonung der Kreisform sollte vielleicht den Kreislauf des Lebens, den von Geburt und Tod sowie den der Jahreszeiten widerspiegeln.