Tag : Wüstenwanderung

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Wüstenwanderung"

Als Wüstenwanderung werden die 40 Jahre des Exodus des Volkes Israel bezeichnet, von denen das Alte Testament im Pentateuch berichtet. Die Israeliten ziehen unter Mose auf verschiedenen Umwegen, mit zahlreichen Zwischenaufenthalten durch die Wüste der Halbinsel Sinai und werden von Gott durch Wasser, Manna und Wachteln ernährt. Die Route dieser Wanderung lässt sich nicht eindeutig ..

Weiter lesen

Das vierte Buch Mose trägt den Titel Numeri. Numeri bedeutet Zählungen. Es beginnt mit der Zählung der wehrfähigen Männer in Israel, die Ordnung der Stämme im Lager und die Zählung der Priester, der Leviten. Es folgen verschiedene Gesetze und Vorschriften. Im 6. Kapitel steht der sogenannte Aaron-Segen: »Sag zu Aaron und seinen Söhnen: So sollt ..

Weiter lesen

Beerscheba, der Ausgangspunkt von Elijas Wanderung (1.Kön 19,1-13a), war in der Königszeit die südlichste Stadt Israels; sie liegt bereits in der Wüste Negev. Der heute traditionelle als »Gottesberg Sinai/ Horeb« bezeichnete Berg, auf dem sich auch das berühmte Katharinenkloster befindet, liegt im Süden der Sinaihalbinsel, etwa 300 km von Beerscheba entfernt. Wahrscheinlich war Beerscheba schon ..

Weiter lesen

Mit diesem Namen wird ein Verband arabischer Nomadenstämme bezeichnet, der östlich des Golfs von Akaba/Eilat beheimatet war. Als Karawanenführer im Grenzbereich zwischen Ägypten und Palästina spielten die Midianiter eine bedeutende Rolle für den kulturellen Austausch zwischen den Kulturkreisen. Sie waren bekannt für ihre Kamelzucht und betrieben Kupferbergbau, zum Beispiel in Timma nördlich von Eilat. Midianiter ..

Weiter lesen