Tag : Päpstliche Insignien

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Päpstliche Insignien"

Insignien sind äußere Zeichen der geistlichen Würde eines kirchlichen Amtsinhabers. Bei Bischöfen (also auch dem Papst als Bischof von Rom, heißen die den liturgischen Stand kennzeichnenden Abzeichen Pontifikalien: z.B. Thron, Pileolus (Scheitelkäppchen, bei Bischöfen violett, bei Kardinälen scharlachrot, beim Papst weiß), Mitra (spitz zulaufende Kopfbedeckung), Ring (siehe Fischerring), gekrümmter Bischofsstab (für den Papst gerader Hirtenstab ..

Weiter lesen

lateinisch insignis: »kenntlich an äußeren Zeichen« Insignien sind äußere Zeichen der geistlichen Würde eines kirchlichen oder weltlichen Amtsinhabers, Symbole seiner Macht und der Amtsgewalt. Die Insignien der Bischöfe sind z. B. Mitra, Pallium, Bischofsstab und Bischofsring. Zu den so genannten Reichsinsignien der römisch-deutschen Kaiser zählten der volle Ornat, bestehend aus Unter- und Obergewand (Kaisermantel, breite ..

Weiter lesen

Anulus piscatoris. Seit dem 14. Jh. Amtsring des Papstes und Teil der päsptlichen Insignien (siehe Päpstliche Insignien). Der Schmuck-Stein trägt neben dem Namen des Papstes das Bild des heiligen Petrus, der das Fischernetz in seinen Kahn zieht (Mt 4,18-19). Der Fisch (griechisch ichthys d.h. „Jesus Christus Gottes Sohn Erlöser“) wurde erstmals auf dem Bischofsring des ..

Weiter lesen