Tag : Opfer

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Opfer"

Opfer sind in den meisten Religionen Gaben (früher Menschenopfer, Tieropfer) an die Götter als Dank- oder Schuldopfer zur Versöhnung. Im Alten Testament (siehe AT) sind zahlreiche Opfergesetze des Volkes Israel beschrieben (Lev 1-9). Im Neuen Testament wird Jesu stellvertretender Tod für die Sünden der Menschen als Opfer angesehen. Opfer wird schließlich im Gottesdienst auch die ..

Weiter lesen

Wasser und Blut stehen symbolisch für die Sakramente Taufe und Eucharistie, die die Gegenwart Jesu Christie in seinen Gläubigen begründen und immer wieder erneuern. Das Blut als Inbegriff des geopferten Lebens ist gegenüber dem Wasser das stärkere Symbol. Die Symbolik geht auf das AT zurück. Dort wird rituellen Bädern sowie dem Blut von Opfertieren reinigende ..

Weiter lesen

In den Gottesdiensten sämtlicher Völker spielten Opfergaben eine wichtige Rolle. Allerdings hatten sie sehr unterschiedliche Bedeutungen. Ihr Hauptzweck bestand wohl darin, Dankbarkeit gegenüber Gott zu zeigen sowie die Hingabe an den Schöpfer zu bekennen. Nach der Befreiung aus der ägyptischen Knechtschaft wurde die Bedeutung des Opfers für Israel genau umrissen. Das Gesetz, das Israel am ..

Weiter lesen

Der Widder, das männliche Schaf, ist in der Bibel ein Symbol der Kraft. Die Widder waren wertvolle Opfertiere (Gen 22,13; Ex 29,1; 1.Chr 29,21) und geschätztes Schlachtvieh. Wird ein Tier als Brandopfer dargebracht, so verkörpert das Opfer die völlige Hingabe des Opfernden an den Herrn. Tags: Bibel, Opfer, Opfertier, Opfertie..

Weiter lesen

Das Darbringen von Opfern war in der Antike in allen Gebieten des Vorderen Orients üblich. Auch im [AT] und [NT]] wird davon berichtet. Einteilung der Opfer Nimmt man das Opfermaterial als Unterscheidungsmerkmal so lassen sich Schlachtopfer (Dtn 12,17; Lev 4,23; Lev 1,14), Speiseopfer (Lev 2,15, Num 28,4f), Rauchopfer (Ex 30,8) und Trankopfer (Ex 29,40) unterscheiden. ..

Weiter lesen

Der Buddhismus unterscheidet sich vom siehe Brahmanismus, seiner Mutterreligion (heute: siehe Hinduismus) vor allem durch die Ablehnung der Priesterverehrung und des Opferkults (insbesondere der blutigen Tieropfer). Die Darbringung von Opfergaben (keine Tieropfer!) ist in der volksreligiösen Frömmigkeit jedoch auch im Buddhismus weitverbreitet, doch kommt solch devotionalen Bezeugungen keine heilsnotwendige Relevanz zu. Der Buddhismus kennt demnach ..

Weiter lesen

Nicht nur Kinder lieben diesen Anblick: Weiß, unschuldig und schön schwebt die Taube über mancher Kanzel und auf vielen Bildern in der Kirche. In der christlichen Tradition gilt die Taube als Symbol für den Heiligen Geist (siehe Heiliger Geist). Sie senkt sich bei der Taufe Jesu auf sein Haupt. (Mk 1,10) In der Geschichte der ..

Weiter lesen

Jede männliche Erstgeburt von Mensch und Haustier gehört Gott. Das griechische Wort »aparchä«, das mit Erstling oder Erstlingsopfer übersetzt wird, weist auf den in der heidnischen Welt bekannten Brauch hin, von neuem Besitz stets das Schönste und Beste der Gottheit zu opfern. Wird das Erste dargebracht, so bedeutet dies, dass das Ganze geweiht ist. Ein ..

Weiter lesen