Tag : Nomaden

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Nomaden"

Die Tuareg sind eine berberische Ethnie (siehe Berber), die in der westlichen und zentralen Sahara beheimatet ist. Nach Schätzungen leben heute etwa drei Millionen Tuareg, etwa die Hälfte davon in der Republik Niger, der Rest in Algerien, Tunesien, Mali, Libyen und Burkina Faso. Früher kontrollierten sie die Karawanenwege durch die Sahara und besteuerten die Waren. ..

Weiter lesen

Midian war der Name einer gebirgigen Wüstenlandschaft nordöstlich des Golfs von Aqaba. In Gen 25,2 werden die dort lebenden nomadischen Stammesverbände (siehe Nomaden) als Nachkommen Abrahams und seiner Nebenfaru Kethura bezeichnet. Einiges deutet darauf hin, das die Verehrung Jahwes in dieser Region seinen Ursprung hat (Ex 3,1; Ri 5,4). Mose war mit einer Midianiterin verheiratet ..

Weiter lesen

Zu der Zeit, als die Israeliten noch keinen eigenen Staat hatten, sondern als Nomaden in Kanaan lebten, bezeichneten sie ihren Gott als Gott der Vorfahren. Der Theologe Albrecht Alt hat dafür die Bezeichnung »Gott der Väter« eingeführt. Im Gegensatz zu den Göttern der Kanaanäer waren die Vätergottheiten der Israeliten nicht an einen bestimmten Ort, sondern ..

Weiter lesen

Mit dem Begriff »Sippe« wird ursprünglich die Gemeinschaft der von einem Stammvater (siehe Abraham) stammenden Männer bezeichnet. In dieser Gemeinschaft genossen die Frauen lediglich Schutz und hatten sonst keinerlei Rechte. Neben diese feste Sippe trat schon in frühgeschichtlicher Zeit die offene Sippe, die durch Eheschließung entstand. Die Sippe war Trägerin aller Rechtsverhältnisse ihrer Angehörigen. Das ..

Weiter lesen

Ur

Der als Ausgangspunkt der Wanderung Abrams genannte Ort Ur war eine der ältesten und bedeutendsten Städte im südöstlichen Babylonien und Sitz von drei Königsdynastien. Ehemals an einem Arm des Eufrat im heutigen Irak gelegen, war der Ort von frühgeschichtlicher Zeit als ein strategisch wichtiger Handelsplatz. Monumente reichen bis in die Mitte des 3. Jahrtausends v. ..

Weiter lesen

Nomaden sind Hirtenvölker, die mit ihren Herden am Rande des Kulturlandes in Wüsten und Steppen von Weideplatz zu Weideplatz ziehen. Sie leben in Sippen zusammen und kennen vielfach bis heute die Blutrache. Sie üben Gastfreundschaft und glauben an einen Himmelsgott, der sie führt. Im AT (siehe Altes Testament) werden die Erzväter, die Patriarchen Abraham, Isaak ..

Weiter lesen