Tag : Liturgische Farben

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Liturgische Farben"

Im Verlauf des Kirchenjahres wechseln in der evangelischen Kirche die Farben der Paramente (Sammelbegriff für den Textilschmuck im gottesdienstlichen Raum), insbesondere zu den besonderen Festen und Festzeiten. Mit der Farbe Weiß werden die hohen Christusfeste (Weihnachten und Ostern) gefeiert. Mit der Farbe Rot werden die Feste der Kirche (Pfingstfest siehe Pfingsten, Konfirmation) begangen. Schwarz ist ..

Weiter lesen

lateinisch gaudete: seid froh, freuet euch Gaudete ist der Name des dritten Sonntags im Advent. Liturgisch gesehen gilt die Adventszeit als Zeit der Buße und Vorbereitung auf die Ankunft Christi. Der Sonntag »Gaudete« bildet jedoch eine Ausnahme. Die festliche Liturgie, besondere Lieder und Texte bringen die Vorfreude auf die bevorstehende Geburt von Jesus Christus zum ..

Weiter lesen

lateinisch: das Davorhängende Der Begriff bezeichnet die aus Stoff, Holz oder Metall bestehende schmückende Verkleidung der Front, später auch der Seiten des Altars. Gebräuchlich sind diese Vorhänge seit dem 4. Jahrhundert. Als Altartuch oder Kanzelbehang ist das Antependium in den Farben des Kirchenjahres gehalten. Tags: Antependium, Liturgis..

Weiter lesen

Liturgische Farben sind Kirchenfarben, die innerhalb des Kirchenjahres und bei entsprechenden Anlässen (Hochzeit, Begräbnis) vom Priester getragen werden. Die seit der Karolingerzeit üblichen liturgischen Farben wurden 1570 unter Papst Pius V. im Missale bindend festgelegt. In der Ostkirche werden die liturgische Farben nicht verwendet. Weiß ist die Farbe des Lichtes und der Freude. Sie wird ..

Weiter lesen