Tag : Buddhismus

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Buddhismus"

Pali: Tipitaka (tri = drei und pitaka =Korb); Sanskrit: Tripitaka deutsch: Dreikorb Der Kanon der buddhistischen Schriften ist dreigeteilt. Deshalb werden die ältesten buddhistischen Schriften „Dreikorb“ genannt: 1. „Korb“: Die Lehrreden des Buddha, die Sutren/Sutras 2. „Korb“: Vinayas, die Regeln der monastischen Ordnung für Mönche und Nonnen 3. „Korb“: Abhidharma, die Kommentare zu den Sutras ..

Weiter lesen

deutsch: gut gemacht, vollendet geform Sanskrit heißt eigentlich die „verfeinerte, gereinigte Sprache“. In ihr sind die meisten klassischen Texte der Hindu-Literatur geschrieben sind, ebenso die jüngere wichtige buddhistische Schriften. Sanskrit wird als heilige Sprache, die Sprache der Götter angesehen. Sie gilt vielleicht als Grundsprache auch der indo-europäischen Sprachen. Aus dem Sanskrit entwickelte sich auch das ..

Weiter lesen

deutsch: „der Text“ oder „die Zeile“ Pali gehört zu den altindischen Sprachen, die sich aus dem Sanskrit abgeleitet hat. Sie dürfte ihren Ursprung in Nordost-Indien bzw. Mittelindien haben. Die buddhistisch-kanonischen Texte des Theravada sind in Pali geschrieben. Manche Forscher meinen auch, dass Pali die Sprache des historischen Buddha gewesen sei. Tags: Buddhismus, Pali..

Weiter lesen

Der „Achtfache Pfad“ ist das letzte Glied der »Vier edlen Wahrheiten« der Lehre Buddhas. Diese sind die Grundlage des buddhistischen Lebensverständnisses: 1. Leiden ist eine Grunderfahrung des Lebens und eine Krankheit, die beseitigt werden muss. 2. Die Ursache des Leidens ist das Begehren des Menschen. 3. Das Leiden kann geheilt und aufgehoben werden. 4. Die ..

Weiter lesen

Die Vier Edlen Wahrheiten verkündete Siddharta Gautama, der Buddha (= der Erwachte), der Überlieferung nach in seiner ersten Predigt bzw. Lehrrede im Wildpark von Benares (528 v. Chr.). Er beschreibt sie im Stile eines Arztes, der die Krankheit diagnostiziert, die Ursache ermittelt und dann den Weg zur Heilung aufzeigt. Die ältesten Lehrreden des Buddha sind ..

Weiter lesen

sanskrit maitri: universale Liebe Maitreya ist nach dem Glauben der Buddhisten der nächste Buddha und der große kommende Weltlehrer. Er wird, je nach Quelle, 5.000 Jahre bzw. 30.000 Jahre nach dem historischen Buddha (siehe Siddharta Gautama) unseres Zeitalters erwartet. Als der kommende Buddha ist Maitreya der einzige im Theravada-Buddhismus anerkannte Bodhisattva. Bekannt ist er auch ..

Weiter lesen

Die Lehre des Buddha wird oft als mittlerer Pfad (mittlerer Weg) bezeichnet. Damit ist gemeint, dass Buddha vor seiner Erleuchtung zwei entgegengesetzte Lebensweisen ausprobiert hatte. Erst führte er als Prinz ein Leben im Luxus. Dann führte er ein asketisches Leben (Askese) und erlegte sich viele Strapazen auf. Der mittlere Pfad vermeidet diese extremen Positionen und ..

Weiter lesen

Die Entwicklung der historischen Stilrichtungen des buddhistischen Tempelbaus setzte am Ende der Staatenbildung in der Zeit der altindischen Dynastie der Maurya um 250 v. Chr. unter dem mauryanischen König Aschoka ein, der den Buddhismus sehr förderte. Dementsprechend handelte es sich bei den damaligen Monumentalbauten hauptsächlich um buddhistische Tempel. Paradebeispiel für ein derartiges Bauwerk, das an ..

Weiter lesen

Der Buddhismus betont die Gleichheit aller Menschen. Frauen sind prinzipiell wie Männer erlösungsfähig, allerdings wird auch gesagt, eine Frau könne nicht die Buddhaschaft erreichen, sondern müsse erst als Mann wiedergeboren werden (siehe Wiedergeburt). Bereits seit Buddha gibt es neben Mönchen auch Nonnenorden. Buddha schrieb den Mönchen und Nonnen Ehelosigkeit vor. Allmählich hat sich das Eheverbot ..

Weiter lesen