Startseite » Nachschlagen » Glaube (Hinduismus)

Glaube (Hinduismus)


CC-BY  Francesco Ficicchia Nachschlagen

Im Hinduismus meint Glaube niemals das Fürwahrhalten einer offenbarten Botschaft, sondern Vertrauen in die Wirksamkeit des göttlichen Geistes. Das Sanskrit-Wort für »Glaube« ist bhakti (teilhaben, sich eins wissen, sich hingezogen fühlen, lieben, dienen). Bhakti ist also die Bezeichnung für die treue Verehrung und Hingabe, eine liebende, inbrünstige Gewogenheit, eine tiefe, affektionierte und mystische Ergebenheit. Bhakti lässt sich auch umschreiben als das menschliche Streben nach dem Göttlichen. Es ist ein inniges persönliches Verhältnis zur Transzendenz, das den Glaubenden (bhakta) mit Gott oder den Göttern verbindet. Diese mystische Glaubenshaltung ist immer individuell bestimmt und kann sich deshalb in verschiedenen Variationen und Äußerungen kundtun. Eine zu glaubende Offenbarung im Sinne einer vorgegebenen dogmatischen Lehre (Glaubensforderung oder Glaubensverpflichtung) kennt der Hinduismus grundsätzlich nicht.