Startseite » Nachschlagen » Gewittererlebnis

Gewittererlebnis


CC-BY  Ingo Koll Nachschlagen

Das Gewittererlebnis ist die legendenhafte Ausschmückung eines Richtungswechsels im Leben von Martin Luther. Als Folge dieses Erlebnisses wurde er Mönch.

Martin Luther war im Jahr 1505 gerade 21 Jahre alt und ein hoffnungsvoller Student der Rechtswissenschaften in Erfurt. Am 2. Juli 1505 befand er sich auf der Rückreise vom heimatlichen Mansfeld nach Erfurt und geriet in der Nähe des Dorfes Stotternheim in ein schweres Gewitter. Nach dem Einschlag eines Blitzes in seiner Nähe geriet er in Todesangst, rief die heilige Anna an und legte in einem Stoßgebet ein Gelübde ab: »Hilf du, Sankta Anna, ich will ein Mönch werden«.

Zwei Wochen später klopfte Martin Luther dann an die Tür des »Schwarzen Klosters« der Augustinermönche in Erfurt und bat um Aufnahme in den Orden. Sein Vater war entsetzt über diese Entscheidung, denn er hatte große Hoffnung in das Studium und die spätere Karriere seines Sohnes gesetzt.