Startseite » Nachschlagen » Geschichte Israels (1600-heute)

Geschichte Israels (1600-heute)


CC-BY  rpi-virtuell Nachschlagen
  • 1714: Die erste öffentliche Synagoge wird in Berlin eingeweiht.
  • 1881 und 1905: Verfolgungen und Pogrome in Russland
  • 1894: Alfred Dreyfus, ein jüdischer Hauptmann, wird in Paris zu lebenslänglicher Deportation wegen angeblichen Landesverrats verurteilt. Dreyfus wird erst 1906 freigesprochen, weil er unschuldig war. Die „Dreyfusaffäre“ wird mit antisemitischer und nationalistischer Hetze in Verbindung gebracht und erregt die öffentliche Meinung Europas.
  • 1896: Das Buch „Der Judenstaat“ wird von Theodor Herzl herausgebracht, in dem er die Gründung eines Judenstaates fordert.
  • 1909: Gründung des ersten Kibbuz, Degania, und der ersten modernen jüdischen Stadt, Tel Aviv.
  • 1917: Die 400-jährige osmanische Herrschaft wird durch den Sieg der Briten beendet. Durch die „Balfour-Deklaration“ wird die Staatsgründung in Palästina ermöglicht.
  • 1922: Der Völkerbund überträgt Israel das Mandat für Palästina (Land Israel).
  • ab 1933: Aufruf zum Judenboykott durch die Nationalsozialisten, womit die systematische Judenverfolgungen beginnt.
  • 1935: Durch die „Nürnberger Gesetze“ werden Juden zu Staatsbürgern zweiter Klasse.
  • 1936: Der „Jüdische Weltkongress“ („World Jewish Congress“), eine internationale Organisation jüdischer Landesverbände, wird in Genf gegründet.

  • 1938: In der „Reichspogromnacht“ werden im Deutschen Reich Synagogen angezündet, Geschäfte und Wohnungen zerstört.
  • 1939: Beginn von Deportationen aus Österreich und Böhmen-Mähren nach Polen.
  • 1941-45: Judenverfolgung: Während der „Endlösung der Judenfrage“ der Nationalsozialisten werden etwa 6 Millionen Juden in Konzentrations- und Arbeitslagern vernichtet. Das Vorgehen wird in der „Wannseekonferenz“ (1942) beschlossen.
  • 1947: Die UN-Vollversammlung stimmt für die Teilung Palästinas.
  • 1948: Gründung des Staates Israel. Nachdem die letzten britischen Truppen das Land verlassen haben, verkündet David Ben-Gurion den unabhängigen Staat Israel. Chaim Weizmann wird erster Staatspräsident. Israel wird direkt nach der Staatsgründung von Syrien, dem Libanon, Jordanien, dem Irak und Ägypten angegriffen (15.05.1948).
  • 1950: Gründung des „Zentralrats der Juden in Deutschland
  • 1952: David Ben Gurion unterzeichnet mit der BRD ein Wiedergutmachungsabkommen.
  • 1961: Eichmann-Prozess in Jerusalem
  • 1965: Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen der BRD und Israel
  • 1967: Sechs-Tage-Krieg
  • 1973: Jom-Kippur-Krieg
  • 1979: Friedensvertrag zwischen Israel und Ägypten
  • 1982: Libanon-Krieg
  • 1987: Beginn der Intifada
  • 1994: Rabin und Arafat unterzeichnen das Gaza-Jericho-Abkommen. Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien.
  • * 1995: Ministerpräsident Rabin wird in Tel Aviv durch den jüdischen Studenten Yigal Amir ermordet.