Startseite » Nachschlagen » Arianer

Arianer


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Die Arianer sind Anhänger einer Lehre, die auf den Priester Arios, der im 4. Jh. in Alexandrien lebte, zurückgeht. Der Arianismus stand im Gegensatz zur Trinitätslehre und wurde darum von der römisch-katholischen Kirche als Häresie bezeichnet.

Die Lehre des Arios wurde 325 auf dem Konzil von Nicäa verurteilt, da sie aber durch einflussreiche Kreise am Hof von Konstantinopel Gehör fand, erhielten die Arianer bedeutenden, auch politischen Einfluss. Der Gegenspieler des Arios, der Patriarch von Alexandrien – Athanasios -, der die Lehre des Konzils durchsetzen wollte, wurde fünfmal in die Verbannung geschickt.

Eine politische Bedeutung bekam die Irrlehre des Arios dadurch, dass die Goten, Vandalen und Langobarden Arianer waren; nach ihrem Zug nach Westen war die germanische Oberschicht arianisch, das einfache Volk hingegen katholisch.

Erste Auskunft Religion, Benno-Verlag