Startseite » Nachschlagen » Ananda Marga

Ananda Marga


CC-BY  Heinz-Jürgen Deuster Nachschlagen

Der Journalist Probhat Ranjam Sarkar gründete diese Hindu-Sekte 1955. Besonders bei Studenten fand diese Gruppe großen Zulauf. Sie besteht aus einer Mischung aus Yoga und einer politischen Überzeugung, einer Art Mittelweg zwischen Kommunismus und Kapitalismus.
Ananda Marga steht auf dem Boden des Hinduismus und hat den sogenannten »neuen Menschen« (Sadvipra) zum Ziel. Durch ihr Auftreten sollten die »neuen Menschen« die Welt vor dem drohenden Untergang retten. Diese Ziele wurden zum Teil auch mit radikalen und gewalttätigen Mitteln erstrebt. Das hat der Bewegung von Anfang an Kritik und Verbote eingetragen. Die Gruppe ist als Gurureligion einzustufen und hat ein übersteigertes Elitebewusstsein, verbunden mit dem Glauben, dass der Weg zur idealen Gesellschaft des »neuen Menschen« erzwungen werden könne.
1971 geriet der Gründer Sakar ins Zwielicht, weil er zu einer lebenslänglichen Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Er wurde beschuldigt, seine Frau sexuell pervers behandelt und dann ermordet zu haben. 1978 wurde er freigelassen. Weltweit hat die Sekte ca. 2,5 Mill. Mitglieder, in Deutschland ca. 500. Bei Bad Schandau existiert eine Gruppe, die Meditationen und Texte von AM anbietet. 2001 hat sich eine Gruppe in Leipzig gefunden.