Wolke


CC-BY  rpi-virtuell Nachschlagen

Bild Die Wolke als Naturereignis spielte sowohl im AT als auch im NT eine wichtige Rolle. Sie galt als verborgene Anwesenheit Gottes zur Orientierung und zum Schutz der Menschen vor Feinden.

So finden sich im AT Erzählungen von der wegweisenden Wolke beim Zug des Volkes Israel durch die Wüste (Ex 13,21f), bei der Begegnung mit Mose am Sinai und immer wieder als Beweis für die Herrlichkeit Gottes (1.Kön 8,10-11).

Im NT findet sich die Wolke bei der Himmelfahrt Jesus (Apg 1,9) und bei der Offenbarung Jesu als dem erwarteten Messias. Seine Ankunft oder Wiederkunft wird nach der Vision im Buch Daniel auf einer Wolke erwartet (Dan 7,13; auch Lk 21,27). Während des Gerichtes über die Erde wird der „Sohn des Menschen“ auf einer Wolke sitzen (Offb 14,14-16).

Juden und Christen wurden nach einem Bericht des christlichen Schriftstellers Tertullian (um 150 – 230) wegen ihres Gebetes zum Himmel als „Wolkenzähler“ verspottet.