Startseite » Nachschlagen » Weihnachten (Finnland)

Weihnachten (Finnland)


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Bild Der Monat Dezember heißt auf finnisch »joulukuu«, der Weihnachtsmonat. In der Umgangssprache jedoch wird der Monat auch als »pikkujouluaika«, also kleine Weihnachtszeit bezeichnet. In der gesamten Vorweihnachtszeit wird viel getanzt und gesungen. Man sitzt bei Glühwein und Wodka zusammen, unterhält und vergnügt sich. So gestalten die Finnen ihre Adventszeit.

Der 13. Dezember ist der Tag des Julfestes. Besonders in den schwedischsprachigen Gebieten wird es gefeiert, da das Fest seine Wurzeln in Schweden hat. Bei diesem Fest laufen junge Mädchen mit einem Lichterkranz am Kopf durch die Straße und singen Lucialieder. Dieser Brauch soll Licht in die dunklen Tage bringen.

In der Zeit vor Heiligabend bereiten die Finnen kaum etwas für das Fest vor, dieses geschieht erst in der Nacht des 23. Dezembers. Die Eltern bringen ihre Kinder in das Bett und warten bis sie eingeschlafen sind, denn erst dann können sie mit den weihnachtlichen Dekorationen beginnen, denn die Kinder sollen morgens von dem Glanz und der Schönheit des ganzen Hauses überrascht und überwältigt werden. Die Eltern trinken zunächst Kaffee, dann fangen sie an das ganze Haus zu säubern. Danach wird der riesige Tannenbaum festlich geschmückt, denn dieser ist einer der Mittelpunkte des finnischen Weihnachtsfestes. Von oben bis unten ist er mit Lametta, Kugeln und Kerzen beschmückt.

Am jouluaatto, dem Weihnachtsvortag, gibt es »puuro«, einen Haferbrei mit Zimt, Zucker und kalter Milch. In diesem Brei ist eine Mandel versteckt und wer die Mandel bekommt, der hat angeblich im nächsten Jahr besonders viel Glück. Am Nachmittag ist es Tradition, dass die Kinder zusammen mit dem Vater Verwandte besuchen und anschließend den Friedhof, um dort Kerzen auf den Gräbern lieber Verstorbenen anzuzünden.

Am Heiligabend beginnt dann das richtige Fest. Die Geschäfte schließen um 12 Uhr, denn zu diesem Zeitpunkt wird vom Balkon des Doms im südfinnischen Turku der sogenannte Weihnachtsfrieden verlesen und über das Fernsehen ausgestrahlt. Am Abend beginnt dann das Fest innerhalb der Familie. Der Saunagang ist für die Finnen sehr wichtig. Die ganze Familie nimmt ein Saunabad. Anschließend wird das große Festmahl aufgedeckt. Überall in den Häusern brennen Kerzen und es werden Weihnachtslieder gesungen und fröhlich gefeiert. Während diesem Reigen werden die Geschenke ausgeteilt, die der joulupukki (Weihnachtsmann) gebracht hat.

Der erste Weihnachtsfeiertag ist in Finnland nicht so wichtig. Morgens geht man in die Messe. Außerdem werden in jeder finnischen Familie zwei Kerzen als Symbol des Friedens in die Fenster gestellt.

hoppsala.de