Tag : Religionspädagogik

Startseite » Beiträge zu dem Schlagwort Religionspädagogik"

Die Rose galt schon in der Antike als Symbol der Verschwiegenheit. Rosen um den Weinbecher gewunden sollten den Zecher gemahnen, ja nichts auszuplaudern. Diese Symbolik der Verschwiegenheit führte dazu, dass seit dem Mittelalter Beichtstühle (siehe Beichtstuhl) mit geschnitzten Rosen verziert werden. Daher die Redewendung, dass man etwas »sub rosa«, im Vertrauen, sage. Ab dem Mittelalter ..

Weiter lesen

Es gilt als ein prägnantes Unterscheidungsmerkmal zwischen den christlichen Konfessionen: das Kreuzeszeichen. Katholiken bekreuzigen sich, indem sie mit der rechten Hand nacheinander Stirn, Brust, linke und rechte Schulter berühren. Sie tun dies, wenn sie eine Kirche betreten und im Gottesdienst den Namen des dreieinigen Gottes anrufen: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Auch beim Segen bekreuzigen ..

Weiter lesen

lateinisch symbolum: Sinnbild, Kennzeichen Symbole sind Zeichen, Dinge, Handlungen, Worte die eine tiefere Bedeutung für uns haben. Alle Religionen nutzen Symbole, um bestimmte Kerngedanken, Grundüberzeugungen oder Glaubensbekenntnisse zum Ausdruck zu bringen. Auch religiöse Handlungen können symbolische Bedeutung haben. im Christentum: Alpha und Omega, Kreuz, Fisch, Christusmonogramm, Sakramente im Judentum: Davidstern, Menora, Beschneidung im Islam: Halbmond ..

Weiter lesen