Startseite » Nachschlagen » Santiago de Compostela

Santiago de Compostela


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Santiago de Compostela im Nordwesten von Spanien ist eines der beliebtesten Pilgerziele unserer Zeit. Ganz Europa durchzieht ein Netz von Pilgerpfaden, die in Puenta la Reina, wenige Kilometer hinter Pamplona, zusammentreffen. Hier beginnt der 850 Kilometer lange Camino de Santiago (oder Jakobsweg), die wohl einzige Straße Europas, die nur für und durch Pilger gebaut wurde und in Santiago de Compostela endet. Zeichen aller Jakobspilger ist die Jakobsmuschel, die entlang des Weges überall zu finden ist.

Der Ort verdankt seine Bedeutung der Legende vom heiligen Jakobus (Heiliger Jakob bedeutet auf spanisch »Santiago«.) In Erfüllung des Missionsauftrags Jesu habe der Apostel Jakobus in Spanien den Glauben verkündet. Später sei er nach Palästina zurückgekehrt, wo er als erster der Apostel das Martyrium (siehe Märtyrer) erlitt. Seine Jünger hätten den Leichnam aus Angst vor den Juden auf dem Seeweg nach Spanien gebracht. Dort habe Jakobus seine letzte Ruhe gefunden. Das Grab sei später in Vergessenheit geraten und erst zu Beginn des 9. Jahrhunderts unter Bischof Theodomir (+841) durch den Hinweis eines leuchtenden Sterns wiederentdeckt worden.