Startseite » Nachschlagen » Gottlob Frege

Gottlob Frege


CC-BY  rpi-virtuell Nachschlagen

Bild Friedrich Ludwig Gottlob Frege wurde am 8 November 1848 in Wismar geboren. Er war einer der größten Mathematiker, Logiker und Philosophen Deutschlands. Er war der erste, der auf dem Gebiet der Logik eine formale Sprache und damit zusammenhängend formale Beweise entwickelte. Dies war entscheidend für die Grundlagen in der heutigen Computertechnik und Informatik.

Im Bereich der Philosophie war Freges sprachphilosophie Betrachtung sehr einflussreich. Bis heute gilt er als einer der Wegbereiter der analytischen Philosophie.

Gottlob Freges Vater war Mathematiklehrer und Direktor des Wismarer Lyzeums. Frege begann 1869 sein Studium an der Universität in Jena. 1871 wechselte er an die Universität in Göttingen, wo er auch 1973 seine Doktorarbeit mit dem Thema „Über eine geometrische Darstellung der imaginären Gebilde in der Ebene“ schrieb.
1874 habilitierte er ebenfalls in Göttingen und lehrte als Privatdozent an der Universität.

1896 wurde Frege in Jena zum ordentlichen Honorarprofessor berufen.
In den darauffolgenden Jahren verfiel er in schwere Depressionen, so dass er seiner Arbeit nicht mehr nachgehen konnte. 1917 nach seiner Emeritierung, begann er wieder zu publizieren, da er seine Lebenskrise überwunden hatte.

Am 26. Juli 1925 starb Friedrich Ludwig Gottlob Frege in Bad Kleinen.