Startseite » Nachschlagen » Casper Olevian

Casper Olevian


CC-BY  rpi-virtuell Nachschlagen

war eine bedeutende Person für die Reformation in Deutschland. Er wurde am 10. August 1536 in Trier geboren. Seine Familie lebte im Stadtteil Olewig, woher sich auch der Nachname Olevianus ableiten lässt. Er stammt aus sehr einfachen Verhältnissen. Dennoch studierte er zunächst Jura in Frankreich. Eines Tages beobachtet er, wie ein Boot kenterte. Olevian geriet beim Versuch Hilfe zu leisten selber in Gefahr. In seiner Todesangst gelobte er Gott, dass er mit dem Studium der Theologie beginnen und an der Verbreitung des Evangeliums mitwirken werde, wenn Gott ihm das Leben rettet. Dies führte dazu, dass er nach seinem Jurastudium in der Schweiz Theologie studierte, wodurch er auch den Reformator Johannes Calvin kennen lernte und seine Lehre vertrat. Nach seinem Studium kehrte Olevian nach Trier zurück und wird dort philosophischer Lehrer. Außerdem verkündete er dort auch das Evangelium in einer zunächst sehr kleinen evangelischen Gemeinde. Seine reformatorischen Predigten und sein Katechismusunterricht sprachen sich schnell rum, was dazu führte, dass schon bald ein Drittel der Trierer Bevölkerung sich zum evangelischen Glauben bekannte. Dies war dem Erzbischof von Trier ein Dorn im Auge und er erteilte Olevian Predigtverbot und ließ ihn und viele seiner Anhänger verhaften. Die Gefangenen wurden vor die Wahl gestellt die Stadt zu verlassen oder zurück zum katholischen Glauben zu kehren. Olevian verließ die Stadt. Ein Teil der Trier Anhänger wanderte ebenfalls aus, die anderen kehrten zum katholischen Glauben zurück. Damit war die Reformation in Trier gescheitert. Kurze Zeit später lehrte und predigte er in Heidelberg. Dort schrieb er unter anderem am Heidelberger Katechismus und der Pfälzer Kirchenordnung mit. 1584 wurde er Theologieprofessor und Pfarrer an der kürzlich errichteten Hohen Schule in Herborn. Calvin vertrat die Föderaltheologie, die besagt, dass Jesus der Vermittler und Vollender des göttlichen Gnadenbundes sei. Am 15. März 1587 starb Olevian. Sein Tod war eine Folge eines im Dezember erlittenen Unfalls. Der Reformator stürzte auf vereistem Weg und fügte sich innere Verletzungen zu.