Startseite » Nachschlagen » Kongregationalisten

Kongregationalisten


CC-BY  Ingo Koll Nachschlagen

Der Kongregationalismus ist eine Richtung in den evangelischen Kirchen, die von der Unabhängigkeit und Entscheidungsgewalt der einzelnen Kirchengemeinde ausgeht (Kongregation = Gemeinde). In kongregationalistischen Kirchen liegt es allein bei der örtlichen Gemeinde, ihre Mitarbeiter und Pfarrer zu berufen.

Die Kongregationalisten sind in England entstanden. Unter ihnen wurden Lehren von Calvin sehr einflussreich. Sie kamen daher in Konflikt mit der anglikanischen Staatskirche und wanderten schließlich zahlreich nach Amerika aus, wo sie in den englischen Kolonien und später in den USA Religionsfreiheit hatten.

Die Idee der Unabhängigkeit der Einzelgemeinde verbreitete sich später auch bei Teilen der Reformierten und unter Baptisten. Von ihnen übernahmen auch viele Pfingstler und Charismatiker kongregationalistische Ideen.