Startseite » Nachschlagen » Deuteronomium

Deuteronomium


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Das Buch Deuteronomium ist das 5. Buch der Bibel und das letzte Buch des Mose. Es schließt den Pentateuch, die fünf Bücher der Tora ab. Die Juden nennen es Dewarim – »Worte«. Deuteronomium, wie das Buch in der griechischen und lateinischen Übersetzung heißt, bedeutet »Zweites Gesetz«.

Das Deuteronomium beginnt mit der ersten und der zweiten Rede des Mose an die Israeliten. Der Dekalog, die Zehn Gebote, die schon im Buch Exodus (siehe Exodus (Buch) verzeichnet sind, folgen.
In Dtn 6,4 – 9 ist das sogenannte »Schema Israel« als Teil der Verkündigung niedergeschrieben. Es besagt: Gott zu lieben gilt als Wesen des Gesetzes.

Ab dem 12. Kapitel wird das deuteronomistische Gesetzbuch vorgestellt. In diesem wird die Funktion der Propheten, die nicht mit Deutungen arbeiten dürfen sondern ganz auf Gott hören müssen, vorgestellt. Auch die Zeugenregelung ist hier niedergeschrieben.
Weitere Vorschriften drehen sich um die Ehe, um den Schutz der Schwachen in der Gesellschaft Israels und um rituelle Belange.

Nach der dritten und letzten Rede des Mose wird sein Tod beschrieben. Moses letzten Verfügungen und die Einsetzung Josuas als neuen Führer Israels bei der Landnahme Kanaans folgen.
Im Kapitel 31, 24 – 29 steht geschrieben, dass das Gesetz seinen Platz direkt neben der Bundeslade hat. Das große Lied des Mose folgt im Kapitel 32. Am Schluss des Buches – im Kapitel 33 – segnet Mose jeden der Stämme. Für jeden Stamm des Volkes Israel gibt es eigene Segensworte. Mit dem Tod des Mose am Berg Nebo, von dem Mose das verheißene Land sah, endet das Buch Deuteronomium und mit ihm die Tora.

stephanscom.at