Startseite » Nachschlagen » Codex Hammurapi

Codex Hammurapi


CC-BY  Mario Reinhardt Nachschlagen

Bild Der Codex Hammurapi, eine Sammlung von Gesetzen und Erlassen des babylonischen Königs Hammurapi, ist der älteste, vollständig überlieferte Gesetzescodex, den wir kennen. Eine Inschrift des Gesetzestextes, die in einen schwarzen, über zwei Meter hohen Dioritblock eingemeisselt ist, wurde von französischen Archäologen in Susa (dem antiken Elam) im Irak im Winter 1901/02 ausgegraben. Der in drei Teile zerborstene Block wurde restauriert und steht heute im Louvre in Paris.

Der göttliche Ursprung des Gesetzes ist auf einem Basrelief dargestellt. Es zeigt den König, der den Codex vom Sonnengott Schamasch erhält. Der Codex ist in horizontalen Spalten in Keilschrift geschrieben: 16 Spalten auf der Vorderseite und 28 auf der Rückseite.

Der Text beginnt mit einem Vorwort, das die umfassende Restaurierung der Tempel und die religiösen Kulte Babyloniens und Assyriens beschreibt. Der Codex Hammurapi enthält keine religiösen Gesetze. Am Anfang sind die formalen Vorschriften für Gerichtsverhandlungen zu finden und die Strafenvorschriften für falsche Beschuldigungen, Falschaussagen und richterliche Ungerechtigkeit. Es folgen Gesetze über Eigentumsrechte, Darlehen, Spareinlagen, Schulden, Hauseigentum und Familienrecht. Auch die Tarife für verschiedene Dienstleistungen in den meisten Handels- und Wirtschaftszweigen sind durch das Gesetz festgelegt.

Grundlage des Strafrechts ist das Prinzip der Vergeltung, das mit dem semitischen Prinzip »Auge um Auge, Zahn um Zahn« vergleichbar ist. Im Rahmen der Strafvorschriften waren auch Strafen für Körperverletzung infolge ärztlicher Behandlungsfehler und für fahrlässige Körperverletzung vorgesehen.